Unterbewusstsein: Wie du es in 3 Schritten zu deinem besten Mitarbeiter machst

Unterbewusstsein: Wie du es in 3 Schritten zu deinem besten Mitarbeiter machst


Wusstest du, dass du nur etwa 10 Prozent deines geistigen Potentials nutzt?

Die restlichen 90 Prozent – dein Unterbewusstsein -liegen brach. Das behaupten neben Albert Einstein auch andere namhafte Wissenschaftler.

Tägliche Tipps für ein starkes Leben

Direkt in dein E-Mail Postfach!

Trag unten deinen Namen und deine E-Mail Adresse ein und ich sende dir tägliche Tipps für ein starkes Leben zu. Für mehr Selbstbewusstsein, mehr Gelassenheit und mehr Erfüllung im Leben. Garantiert gut. Und garantiert kostenlos! Trag dich hier ein: 

Soll heißen:

Die meisten Dinge, die du täglich tust – laufen völlig unbewusst ab…

Hier einige Beispiele:

Zähneputzen, Autofahren, Jacke zuknöpfen etc.

Bei alltäglichen Sachen ist es auch gut, dass du nicht bewusst darüber nachdenken musst. Es würde viel zu viel Zeit kosten und wäre für deinen Verstand unglaublich anstrengend und kaum machbar. Wie sieht es aber aus, wenn es um dein Gefühlsleben geht:

  • Bist du schnell gekränkt oder beleidigt?
  • Du hast automatisch Schuldgefühle, wenn du jemandem eine Bitte abschlägst?
  • Fährt es dir sofort in den Magen, wenn du kritisiert wirst?

Kommt dir das bekannt vor?

Okay, kein Grund zur Sorge – hier bist du genau richtig. So wie dir geht es ganz vielen Menschen, mir ging es auch lange so…

Vielleicht weißt du noch nichts von den Möglichkeiten des Unterbewusstseins, aber du nutzt es ständig ohne es zu merken. Lerne JETZT die 90% deines Unterbewussten zu verstehen und zu nutzen.

In diesem Artikel verrate ich dir heute, wie du diese Verhaltensmuster ab SOFORT ändern kannst – du bist ihnen nicht hilflos ausgeliefert – du kannst sie direkt umsetzen!

Bevor es aber losgeht, eine kurze Info vorweg:

Die Aufgabe deines Gehirns ist es, dein Überleben zu sichern – das tut es auch – und zwar sehr schnell und zuverlässig. All deinen bewussten Entscheidungen gehen immer Entscheidungen deines Unterbewusstseins voraus. Was du bewusst wahrnimmst, wird also von deinem Unterbewusstsein bestimmt.

Oberbewusstsein und Unterbewusstsein:

Dein Oberbewusstsein ist wie die Spitze des Eisbergs – unter Wasser liegt dein mächtiges und vielfach größeres Unterbewusstsein. Mit deinem Oberbewusstsein triffst du logische Entscheidungen,

wie zum Beispiel:

  • der Kauf einer neuen Hose, du siehst sie, sie gefällt dir, du nimmst sie
  • das Lösen einer Rechenaufgabe
  • wenn du frierst, ziehst du dir einen Pulli drüber

Mit dem Unterbewusstsein ist es genau das Gegenteil:

  • beim Tippen eines Textes konzentrierst du dich NICHT, wie du die Tasten auf der Tastatur bedienst
  • du gehst schnell an die Decke, wenn dir einer ‚blöd kommt‘ (auf ‚Knopfdruck‘ kommt eine unbewusste Reaktion)
  • das Schalten der Gänge beim Autofahren

Dieses unterbewusste, vorprogrammierte Verhalten, kann leider zur Folge haben, dass du ‚aneckst‘ und eventuell Ärger bekommst. Heute zeige ich dir, wie dir dein ‚bester Mitarbeiter‘ helfen kann, nicht sofort in die Luft zu gehen, sondern entspannter und gelassener zu werden. Das wirkt dann auch positiv auf deine Mitmenschen gleichzeitig fühlst du dich freier und leichter.

Lass ab heute dein Unterbewusstsein FÜR DICH arbeiten und mache es zu deinem besten Angestellten!

Die Macht des Unterbewusstseins

Wie mächtig dein Unterbewusstsein ist, merkst du immer dann, wenn du auf ‚Knopfdruck‘ einfach reagierst – ohne nachzudenken.

Was glaubst du, wie oft kommt das am Tag vor? Stimmt, ziemlich oft und meist in ähnlichen Situationen, oder?

Warum ist das so?

Das liegt daran, dass dein Unterbewusstsein seit deiner Geburt alle Erlebnisse, Erfahrungen, Eindrücke und Wahrnehmungen speichert. Vor allem aber speichert es, alle damit verbundenen Gefühle, wie:

Freude – Glück – Liebe – Erfolg – Trauer – Wut – Schmerz – Hass – Ablehnung etc.

Du kannst dich oberbewusst sicher nicht mehr an alles in deinem Leben erinnern, aber eine ‚innere Stimme‘ oder dein ‚Instinkt‘ (Unterbewusstsein) meldet sich hier und da.

In vielen Situationen ist es ja okay und hilfreich Dinge unbewusst zu erledigen, es spart Zeit und Mühe.

Wir mögen vielleicht unser Bewusstsein verlieren, niemals aber unser Unterbewusstsein“
Roswitha Bloch

Stell dir vor, du müsstest bewusst überlegen wie du morgens die Schuhe zubindest, oder ein Bein vor das andere setzt. Da hätten wir aber alle verdammt viel zu tun;)

Was aber, wenn es um wichtige Dinge in deinem Leben geht?

  • deine Beziehungen (sie scheitern immer an den selben Dingen)
  • dein Job (erst verstehst du dich mit allen, dann gibt es Streit)
  • deine Familie (Begegnungen beginnen locker, bis einer einen ‚Spruch‘ loslässt)
  • deine Gesundheit (du ignorierst die Anzeichen für eine Erkältung – trinkst zu viel – rauchst)

Das Ende einer Liebe, Unzufriedenheit im Beruf, oder Stress in der Familie kann z.B. Herzprobleme, Schlafstörungen, innere Unruhe verursachen – daran siehst du, dass 80 Prozent aller Krankheiten aus der Seele, aus dem Unterbewusstsein kommen. Ein Grund mehr, die Vorgänge in deinem Inneren zu verstehen und deine unterbewussten Reaktionen zu steuern!

Wie nutzt du dein Unterbewusstsein am besten?

Ich zeige dir hier verschiedene Möglichkeiten, aber alle haben eins gemeinsam:

Sie wirken nur, wenn du sie regelmäßig (täglich 4-6 Wochen lang) anwendest.

1. Schaue jeden Morgen in den Spiegel und sage dir – lächelnd – drei positive Sätze!

Hier einige Ideen:

  • „Heute ist ein schöner Tag, ich freue mich, dass ich lebe!“
  • „Ich bin Friede – Frohsinn – Liebe – Erfolg“
  • „Ich liebe und akzeptiere mich so wie ich bin“
  • „Es geht mir von Tag zu Tag besser – in jeder Beziehung“

Auch, wenn du es dir noch nicht vorstellen kannst – diese positiven Selbstgespräche helfen. Deine Worte wirken direkt auf dein Unterbewusstsein und hinterlassen dort ihre Spuren. Zieh es einfach durch – du wirst daran persönlich wachsen – du wirst es (und DICH) lieben.

2. Schreibe positive Botschaften auf Zettel und klebe diese überall hin!

Kühlschrank, Laptop, Spiegel – oder du rahmst sie schön ein.

Beispiele:

  • „Ich bin ein fröhlicher und lustiger Mensch“
  • „Ich kann, was ich will!“
  • „Mein Selbstbewusstsein wächst von Tag zu Tag“
  • „Ich sage offen und ehrlich meine Meinung“

Aber, wie gesagt – dein Unterbewusstsein braucht etwa 30 Tage Zeit- bis diese Aussagen fest verankert sind und ihre ganze Wirkungskraft entfalten können. Hab Geduld, bis deine neuen „Überzeugungen“ zur Gewissheit geworden sind. Du schaffst dir so ein besseres Bild von dir selbst. Das hat zur Folge, dass du z.B. weniger ‚aneckst‘ als früher, weil du dir selbst immer mehr wert wirst. Leg dein bisheriges Verhalten ab wie einen „alten Hut“;)

Mein Tipp: Die Aussagen über dich selber sollten immer positiv und in der Gegenwartsform (hier und jetzt) formuliert sein – es ist also im Moment real. Dein Unterbewusstsein kann verneinende Aussagen nicht verarbeiten. Wenn du dir z.Bsp. sagst: „Ich will nicht mehr nervös sein, wenn ich einen Kunden anrufe“, dann wird genau das eintreten, weil dein Unterbewusstsein mit den Worten ‚nicht‘ und ‚kein‘ nichts anfangen kann. Du kannst dir das vorstellen, als würdest du bei Google „kein Selbstbewusstsein“ eingeben – dir werden Seiten zum Thema „Selbstbewusstsein“ vorgeschlagen.

3. Mentales Training

Mentaltraining ist ein wunderbares Mittel, um dein Unterbewusstsein positiv zu programmieren. Mache es zu deinem täglichen Ritual. Wenn du einmal auf den Geschmack gekommen bist, wird sich dein Alltag zum Besseren wenden – so geht es mir jedenfalls 😉

Ich höre jeden Abend und jeden Morgen eine Entspannungsübung und „mache mir die Welt, wie sie mir gefällt“. Auch du wirst schnell merken, dass du

  • besser und tiefer schläfst
  • schönere Träume hast
  • mit mega guter Laune in den Tag startest
  • erfolgreicher durchs Leben gehst

Das Tolle an diesen geistigen Übungen ist, dass du noch nicht einmal bewusst zuhören musst – du darfst sogar dabei einschlafen – denn dein Unterbewusstsein nimmt trotzdem Alles auf, wie ein Schwamm.

Eine kleine Anleitung:

  1. Bestimme das Thema oder die Situation, bei dem du Hilfe benötigst. (Audiodateien gibt es zu allen nur denkbaren Lebensbereichen: stärkeres Selbstbewusstsein, Lebensfreude, Abnehmen, Erfolg im Beruf, Nichtrauchen, Gesundheit, Partnerschaft, etc).
  2. Nimm dir genug Zeit und Ruhe und höre die Übungen NICHT während der Autofahrt!
  3. Durch gezieltes Atmen und zu entspannten Klängen oder ruhiger Musik, versetzt du dein Gehirn Schritt für Schritt in den Alpha-Zustand.
  4. Im Alpha-Zustand bist du vollkommen entspannt und dann ist das TOR zu deinem Unterbewusstsein weit geöffnet. Das bedeutet, jetzt gehen alle Informationen, nahezu ungefiltert, tief in dein Unterbewusstsein hinein. Man könnte es als positive Manipulation bezeichnen.
  5. Durch ständiges Wiederholen geht es beim Mentaltraining darum, neue Glaubenssätze und Wege in deinem Unterbewusstsein zu verankern. Höre dir die Übungen über mindestens 4 Wochen täglich an. Bedenke, das, was du seit Jahrzehnten glaubst, Zeit braucht, um sich zu ändern.

Das Bewusstsein hat die Tendenz, jeden Gedanken zu realisieren!

Dabei ist nicht von Bedeutung, ob der Gedanke richtig oder falsch ist, sondern das Wort „Tendenz“ ist entscheidend. Das Unterbewusstsein ist kein Gewissen oder Kontrollorgan, es ist ein Ausführungssystem. Denkst du einen Gedanken einmal, ist die Tendenz gleich eins, denkst du ihn tausendmal, ist sie tausendfach intensiver. Erst durch die Wiederholung wird ein Gedanke stark und mächtig.

Ständige Wiederholungen sind für dein Unterbewusstsein das Wichtigste, wenn sich etwas verändern soll. So kann es groß und mächtig werden – lass dich von der Wirkung überraschen:) Lerne quasi „im Schlaf“, wie du mit solch einer Übung keine Beleidigungen oder Kränkungen mehr empfindest, oder in der Lage bist, sie nicht mehr an dich heran zu lassen. Es haut dich einfach nichts mehr so schnell um…

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es unsagbar Spaß macht jeden Tag so eine Übung zu machen. Ich freue mich jeden Morgen und jeden Abend auf diese spezielle Zeit für mich – danach bin ich entweder topfit, oder ich schlafe entspannt, mit positivem Input ein und träume wunderbare Dinge.

Jetzt bist du an der Reihe! Denke daran: Das kleinste Getane, ist besser als das größte Gedachte!

Mein Insider-Tipp für dich:

Überlege dir bewusst was du heute durchziehen willst. Fang klein an. Wähle keine all zu wichtigen Dinge zu Beginn, vielleicht rufst du endlich deinen alten Schulfreund an oder grüßt den brummigen Nachbarn. Mache es konsequent. Wenn du das Vorgenommene geschafft hast, sei stolz auf dich. So kannst du dein Unterbewusstsein täglich Schritt für Schritt neu programmieren.

Es macht richtig Spaß, sich zu verändern – du blühst auf und das strahlst du auch aus!

ENJOY!

P.S.: Du hast alles IN dir – nutze die Möglichkeiten deines Unterbewusstseins – mache es zu deinem besten Mitarbeiter!